Reise nach Danzig und in die Masuren

Zu einer einwöchigen Reise in den Norden Polens bricht die DPG im April 2019 auf.

Die DPG Lüdinghausen bietet auf einer Reise vom 23. bis 29. April 2019 die Möglichkeit, Polen auf touristischen Wegen in Danzig und den Masuren kennen und schätzen zu lernen.

Bei der Besichtigung der Danziger Rechtstadt erleben die Besucher die vergangene Welt der reichen Kaufleute und Patrizier, sehen das Rathaus, die Marienkirche, den Speicher, das Krantor, den Langen Markt und manches andere.

Auch ein Ausflug zur Westerplatte, wo am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg von der deutschen Wehrmacht ausgelöst wurde, steht auf dem Programm. Noch heute ist die Westerplatte für die Polen das Symbol des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Das bestätigt sich auch beim Besuch in dem 2017 eröffneten Museum des Zweiten Weltkriegs. Auch das ehemalige Konzentrationslager Stutthof soll besucht werden.

Von Nikolaiken aus gehen Tagesfahrten in die nähere Umgebung: auf dem Programm stehen ein Besuch der Wolfsschanze und in Dönhoffstädt. In der Johannesburger Heide wird der Geburtsort von Ernst Wiechert besichtigt, anschließend in Eckertsdorf das orthodoxe Philipponenkloster.

Nach einer großen Bootsfahrt über den Talter See, verschiedene Kanäle, den Jagodner- und Löwentinsee erfolgt ein Stadtrundgang durch Lötzen, später schließt sich in der Borkener Heide der Besuch einer Wisent-Zuchtanstalt an.

Die Fahrt beinhaltet Halbpension und alle Reise- und Nebenkosten. Der Reisepreis liegt bei 870 € pro Person, der EZ-Zuschlag beträgt 130 €. Interessenten können sich melden bei Joachim Witt, And er Spinnbahn 21, Tel. 02591 - 4180.