Gemeindewallfahrt nach Nysa und in alte schlesische Wallfahrtsorte

St. Felizitas besucht Nysa, Annaberg, Tschenstochau und Trebnitz in der Zeit 7.-15.09. bzw. 11.-15.09.2019 in zwei getrennten Gruppen.

Die Katholische Pfarrgemeinde St. Felizitas plant für September des nächsten Jahres eine Fahrt in die Partnerstadt Nysa/Neisse, und zwar in der Zeit 07. - 15. September 2019 (Motorrad-Gruppe) bzw. 11. - 15. September (Bus-Reisende).

Ursula Hölper organisiert eine Busreise, die am Mittwoch, 11. September in LH losgeht und am Sonntag, 15. September abends wieder in LH endet. Diese Reisegruppe soll höchstens 25-28 Personen umfassen. Sie bezieht für vier Nächte Quartier im zentral gelegenen Bildungshaus (Dom Formacyjny, ul. Emilii Gierczak 2, PL 48-300 Nysa) der Diözese Oppeln und erhält dort auch eine volle Verpflegung.

Folgende alte schlesische Wallfahrtsorte werden von Neisse aus tageweise aufgesucht: Mittwoch, 11.09.: Man ist in Neisse zu Gast bei den "Grauen Schwestern von der Hl. Elisabeth"; Donnerstag, 12.09.: Fahrt nach Tschenstochau (wichtigster polnischer Marien-Wallfahrtsort) gemeinsam mit den Motorrad-Wallfahrern (s.u.); Freitag, 13.09.: Fahrt zum Annaberg südlich von Oppeln (zugleich geschichtsträchtiger deutsch-polnischer Erinnerungsort); Samstag, 14.09.: Es geht nach Trebnitz zum Grab der Hl. Hedwig/Jadwiga von Schlesien, und bei der Rückfahrt gibt es einen mehrstündigen Aufenthalt im nahegelegenen Breslau.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 340 € p. P. bei Übernachtung von 2 Personen im DZ, sonst ist ein relativ geringer EZ-Zuschlag zu zahlen.

Anmeldungen bei Ursula Hölper:  Tel. 02591 - 5906.

Mehr als 50 Motorradfahrer machen sich bereits am Samstag, 7. September selbstständig auf den Weg nach Nysa (über die Klöster Helfta bei Magdeburg und Marienthal bei Görlitz) und treffen dort am Dienstag, 10.09. ein. Diese besondere Wallfahrer-Gruppe wird von Pfarrer Benedikt Elshoff angeführt und bezieht in Neisse für drei Nächte Quartier im brandneuen "Park Court Hotel". Am Mittwoch, während die Buswallfahrer noch auf der Anreise sind, besuchen sie das Grab der Hl. Hedwig in Trebnitz, am Donnerstag sind sie gemeinsam mit den Buswallfahrern zu Gast bei der Schwarzen Madonna auf dem Hellen Berg in Tschenstochowa. Schon am Freitagmorgen bricht die Gruppe wieder auf und steuert dann die österreichische Metropole Wien an, um dort im Zisterzienserkloster "Heiligenkreuz" zu übernachten, bevor die Rückfahrt nach LH ansteht.

Information und  Anmeldungen zur Motorrad-Wallfahrt und deren Kosten p. P., erfolgen über das Pfarrbüro St. Felizitas (Tel. 02591 - 79570).